<body><script type="text/javascript"> function setAttributeOnload(object, attribute, val) { if(window.addEventListener) { window.addEventListener('load', function(){ object[attribute] = val; }, false); } else { window.attachEvent('onload', function(){ object[attribute] = val; }); } } </script> <div id="navbar-iframe-container"></div> <script type="text/javascript" src="https://apis.google.com/js/plusone.js"></script> <script type="text/javascript"> gapi.load("gapi.iframes:gapi.iframes.style.bubble", function() { if (gapi.iframes && gapi.iframes.getContext) { gapi.iframes.getContext().openChild({ url: 'https://www.blogger.com/navbar.g?targetBlogID\x3d1156200796533727241\x26blogName\x3ddaily+Lorke;\x26publishMode\x3dPUBLISH_MODE_BLOGSPOT\x26navbarType\x3dBLUE\x26layoutType\x3dCLASSIC\x26searchRoot\x3dhttp://celui.blogspot.com/search\x26blogLocale\x3dde_DE\x26v\x3d2\x26homepageUrl\x3dhttp://celui.blogspot.com/\x26vt\x3d-6619402833141416640', where: document.getElementById("navbar-iframe-container"), id: "navbar-iframe" }); } }); </script>

Kurz; die Temperamentvolle

04 Mai 2008

Noch bunter als ein Faltenherr. Geheimnisvoller als das Meer. Spunghafter als ein Gemsenrudel. Gelehrig wie ein Koenigspudel. Verlockender als ein edler Wein.
Ich frage Euch, was kann das sein ?

Der Lebenskluge weiss genau, Die Anwort heisst ... es ist eine Frau !

Weil ich gerade so gut im Zeug bin, greife ich aus meinem Register die Temperamentvolle heraus. Sie bringt ueberall Leben herein, auch in das Innere eines Mannes. Gemaechlichkeit und langes Ueberlegen liebt sie nicht, so heisst es immer, einen froehlichen Galopp anschlagen.

"Nicht zu oft die Zuegel straffen" oder gar die Kandare ziehen. Aber wenn es zu temperamentxoll zu geht, dann einmal das Zaumzeug ganz fest in die Hand nehmen.",

diese Reitregel liesse sich auch sehr gut auch bei rassig  temperamentvollen Frauen anwenden, behauptete ein schneidiger Reitersmann, der ein gradezu sprichwoertliches Glueck bei den Damen der hoechsten Kreise wie bei den suessen kleinen Balettmaeuschen hatte.
Versuchen wir es mit seiner Methode. Mehr als mit Kissenbombardement, oder von einer fliegenden Untertasse getroffen zu werden, kann uns wohl kaum passieren.

Versuchen wir aber auf der ganzen Linie, ihr Temperament zu knebeln, dann wird sie ausbrechen, weit mehr demolieren. Temperament muss spuehen und knistern.

Kannst Du, mein lieber Artgenosse, Raketenfeuerwerk nicht vertragen, weil es Deiner Gemuetsart oder Deiner Nervenbeschaffenheit zuwiderlaeuft, dann Finger weg von den Temperamentvollen, die anderen Deines Geschlechtes das Dasein erst reizvoll und ueberraschungsreich gestalten. Viele von uns brauchen das, um in der einen all das zu finden, was sie sonst bei Verschiedenen suchen muessten.

Soll es schon wirbeln, soll es schon blitzen. Nur nicht gelangweilt am Feuer sitzen. Willst du mit mir dann als Ehefrau, Und ich empfinde ganz genau, Liebster, ich koennte Dir alles verzeihen, Nur eine Schauspielerin darfst Du nicht sein.

So gereimt gab die schoene Marie Smolenitz, der der weltmaennische Modemaler Daffinger dem ungluecklichen Grillparzer, der nur anbeten, aber nicht erobern konnte, vor der Nase wegschnappte, ihre Wuensche dem Verlobten zu erkennen. Er richtete sich danahc und die Ehe mit seinem schoenen Model wurde eine restlos glueckliche trotz manchem Wirbelsturms. Doch auch diesen wusste er geschickt zu lenken.



Comments (0) | Add to del.icio.us